PuGiS

PuGiS – Wir fördern die Gesundheit im Saarland!

  • Prävention und Gesundheitsförderung im Saarland
  • Gesundheitsaufklärung
  • Gesundheitschancen erzeugen
  • Gesundheitsakteure vernetzten
  • Impulse in der Gesundheitsbranche geben

Der Vorstand von PuGiS e. V. setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Armin Beck, 1. Vorsitzender  (KBS Regionaldirektion Saarbrücken)
  • Michael Keck, 2. Vorsitzender (Verband der Ersatzkassen e. V.)
  • Dr. med. Gunter Hauptmann, 2. Vorsitzender (Kassenärztliche Vereinigung Saarland)
  • Sebastian Fell (Saarland-Heilstätten GmbH)
  • Dr. Jürgen Rissland (Landesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V.)
  • Christiane Firk (AOK Rheinland-Pfalz/ Saarland)
  • Angela Staub (Landesvereinigung Selbsthilfe e. V.)
  • Prof. Dr. Jörg Loth (IKK Südwest)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Till Waldhausen 
Gesundheitsmanager (MBA)
Projekt- und Ausbildungsleitung
Vorstandsreferent
Mail: t.waldhausen@pugis.de

 

 

 

 

Lisa Schwickert
Prävention & Gesundheitsmanagerin M.A.
Projektbeauftragte und Ausbilderin »Das Saarland lebt gesund!«
Mail: l.schwickert@pugis.de

 

 

 

 

 

Lisa Wagner
Prävention & Gesundheitsmanagerin M.A.
Projektbeauftragte Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit
Mail: l.wagner@pugis.de

 

 

 

 

 

Svenja Derr
B. A. Prävention & Gesundheitspsychologie
Projektbeauftragte Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit
Mail: s.derr@pugis.de

 

 

 

 

 

Anna Meyer
Gesundheitsmanagement Studentin, »Das Saarland lebt gesund!«

 

 

 

 

 

 

Jenna Pletsch
Gesundheitsmanagement Studentin, »Das Saarland lebt gesund!«

 

 

 

 

 

 

Rolf Distler
Gesundheitsmanagement Student, »Das Saarland lebt gesund!«

Der Verein für Prävention und Gesundheit im Saarland (PuGiS) übernimmt die Gesundheitsaufklärung im Saarland. Die Hauptaufgabe des Vereins ist die Prävention und Gesundheitsförderung der saarländischen Bevölkerung – insbesondere die Durchführung des Projektes »Das Saarland lebt gesund!« (DSLG). Zusätzlich ist die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC), genauso wie das Projekt „Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen“ angedockt.

PuGiS – Prävention und Gesundheit im Saarland e. V. – wurde am 01.02.2017 offiziell eröffnet. Dabei überreichte Staatssekretär Stephan Kolling den Schlüssel an den 1. Vorsitzenden Armin Beck und den Direktor des Landesinstituts für Präventives Handeln, Prof. Dr. Günter Dörr.

Aktuelles

Aktuelles

Unsere neue Website ist online

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, hat sich unsere Internetpräsenz weiterentwickelt. Damit es nicht nur beim neuen frischen Layout und Design bleibt werden wir Sie an …

mehr lesen →

Projekte

»Das Saarland lebt gesund!«

Das Programm »Das Saarland lebt gesund!« stellt die Gesundheitsförderung aller Bürgerinnen und Bürger in den Vordergrund.

Am 6. Juni 2011 unterzeichneten die ersten neun Kommunen die Kooperationsvereinbarung für das Programm. Seitdem wächst das Programm stetig weiter. Immer neue Kommunen, Institutionen und Partner kommen dazu. In den einzelnen Kommunen werden Lenkungsgruppen gebildet, die die Arbeit vor Ort koordinieren.

 

 

Mit pfiffigen Ideen, Projekten und Informationsveranstaltungen werden Prävention und Gesundheitsförderung in allen Lebensbereichen in der Gemeinde zum Thema gemacht. Daran beteiligen sich Schulen und Kindertageseinrichtungen, Vereine und Verbände ebenso, wie Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich oder die örtliche Kaufmannschaft. Dabei sollen die individuellen Strukturen, vorhandene Projekte und Ressourcen in jeder Gemeinde mit einbezogen werden.

Die Ziele:

  • Gesundheitsförderung und Prävention in den Kommunen intensivieren.
  • Transparenz der vorhandenen Angebote schaffen.
  • Bedarfs- und Ist-Stand in jeder Gemeinde analysieren, um Projekte individuell zu planen und zu organisieren.
  • Die Bevölkerung durch Informationen und Mitmach-Projekte mobilisieren.
  • Die Bevölkerung zu aktuellen Gesundheitsthemen aufklären.
  • Die unterschiedlichsten Akteure vor Ort vernetzen.
  • Das Gemeinwesen nachhaltig gesundheitsfördernd gestalten.
  • Von den Praxiserfahrungen Anderer profitieren.

Die Angebote

Akteure unterschiedlichster Art werden unter dem Dach »Das Saarland lebt gesund!« miteinander vernetzt und können voneinander profitieren. Diese Internetplattform bündelt alle Angebote und Informationen. An sie ist jede der beteiligten Kommunen angeschlossen.

Hier präsentieren sich die teilnehmenden Kommunen mit ihren Aktivitäten, aktuellen Terminen, Informationen und Bildern zu Veranstaltungen.

Außerdem finden Sie im Servicebereich:

  • Tipps und Neuigkeiten zum Thema Gesundheit,
  • eine Mediensammlung,
  • interessante Links,
  • und Fortbildungsveranstaltungen.

Mehr Infos unter: das-saarland-lebt-gesund.de

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) und ein Projekt für Arbeitslose haben seinen Sitz bei PuGiS, welches zur systematischen Verzahnung der Arbeits- und Gesundheitsförderung entstanden ist. Diese werden durch die BZgA gefördert und durch Mittel der Gesetzlichen Krankenversicherungen finanziert (GKV Bündnis für Gesundheit). Ziel der KGC ist es insbesondere die Gesundheit sozial benachteiligter Zielgruppen in Lebenswelten zu fördern.

Die KGC ist Teil des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit. Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/

Aufgaben, Angebote und Schwerpunkte

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Saarland (KGC) gehört seit 2017 zu dem Verein für Gesundheit und Prävention im Saarland (PuGiS e.V.). PuGiS e.V. greift das Thema gesundheitliche Chancengleichheit auf und will diese auf der Landesebene stärken.

Die Koordinierungsstelle hat zur Aufgabe den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren auf Landes- und kommunaler Ebene anzuregen. Sogenannte Good Practice-Projekte werden identifiziert, bekannt gemacht und damit ein Beitrag zur Qualitätsentwicklung und -sicherung in der Gesundheitsförderung geleistet.

Weitere Schwerpunkte sind:

  • Aufbau und Unterstützung von Arbeitskreisen
  • Identifikation und Veröffentlichung von Good Practice-Beispielen und Initiierung von Modellvorhaben
  • Durchführung von Fachveranstaltungen
  • Information und Beratung von interessierten Akteuren (u.a. durch regelmäßige Newsletter)
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • Förderung der Qualitätsentwicklung
  • Förderung der sektorenübergreifenden Vernetzung
  • Initiierung und Moderation von Fachforen und Netzwerken

Die Vernetzung und Unterstützung der Akteure im Bundesland nimmt in der Arbeit der Koordinierungsstelle eine zentrale Rolle ein. Die Koordinierungsstelle Saarland ist Ansprechpartner für Kostenträger, Praktiker und Interessierte.

Zu den Zielen gehören:

  • Förderung der Qualitätsentwicklung in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung
  • Reduzierung von sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen
  • Information und Aufbau kommunal integrierter Präventionsstrategien
  • Förderung von Qualitätsentwicklung in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung
  • Unterstützung zentraler Akteure bei der Entwicklung und Umsetzung von lebenswelt- und lebensphasenbezogenen Maßnahmen der Gesundheitsförderung.

Wir arbeiten darauf hin, die saarländische Bevölkerung bei Entwicklungsprozessen in der Gesundheitsförderung und Prävention stärker zu beteiligen.

Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Saarland

Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in den Lebenswelten

Das „Modellprojekt zur besseren Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung im Setting“ ist eine bundesweite Initiative zur systematischen und nachhaltigen Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen im Zusammenhang mit der Arbeitsförderung.

Aufgaben und Schwerpunkte

Fester Bestandteil der Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen des Jobcenters soll künftig sein, Arbeitslose für die speziell auf sie ausgerichteten Angebote der gesetzlichen Krankenkassen, z. B. zur Stressbewältigung oder zur gesunden Ernährung und Bewegung, zu sensibilisieren und zur freiwilligen Teilnahme zu motivieren.

Gemeinsam mit engagierten Partnern bauen Krankenkassen, Jobcenter und Arbeitsagenturen unter der Federführung der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (bei PuGiS e.V.) ein Netzwerk zur Gesundheitsförderung bei arbeitslosen Menschen auf. Finanziert wird das Projekt durch das GKV Bündnis für Gesundheit.

Ziel des Projektes ist es, erwerbslose Menschen nachhaltig mit Angeboten zur Gesundheitsförderung zu erreichen und damit auch ihre Chancen auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erhöhen. Denn: Anhaltende Arbeitslosigkeit bedeutet für viele Betroffene den Wegfall von Tagesstrukturen und den Verlust sozialer Kontakte. Daher sollen Informationen über Gesundheitsförderung und Prävention der gesetzlichen Krankenkassen (und sonstiger Träger aus der Region) systematisch in die Beratungs- und Vermittlungsprozesse der Jobvermittler einbezogen werden.

Anhaltende Arbeitslosigkeit ist nachweislich ein gesundheitlicher Risikofaktor. Zudem er-schweren gesundheitliche Einschränkungen die berufliche Eingliederung. Hinzu kommt: Obwohl gerade Arbeitslose Präventionsprogramme bräuchten, um ihre Gesundheit zu erhalten, sind die Angebote oft zu wenig auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet. Folglich werden die Maßnahmen weniger genutzt. Diesen negativen Kreislauf wollen die Krankenkassen, die Arbeitsagenturen und die Jobcenter mit ihrem Projekt durchbrechen. Das Projekt soll helfen, die sozial und wirtschaftlich bedingten, ungleichen Gesundheitschancen zu vermindern; es trägt somit dazu bei, eines der zentralen Ziele des Präventionsgesetzes zu erfüllen.

https://www.gkv-buendnis.de/wir-in-den-laendern/bundeslaender/saarland/arbeits-undgesundheitsfoerderung/

Kontakt

PuGiS – Prävention und Gesundheit im Saarland e. V.
Hanspeter-Hellenthal-Str. 68
66386 St. Ingbert

(Im Gebäude des LPH – Landesinstitut für präventives Handeln)